Tauchen und Schnorcheln auf Koh Tao

Das Besondere an Koh Tao im Vergleich zu den meisten anderen Inseln in Thailand ist die unbeschreibliche Tauchkultur, die sich in den letzten Jahren entwickelt hat. Aber nicht nur Taucher, sondern auch Schnorchler kommen auf der kleinen Insel im Golf von Thailand voll auf Ihre Kosten.

Was macht Koh Tao zu einem so besonderen Tauchort?

Es gibt kaum einen Ort auf der Welt, an der auf so kleinem Fleck so viele Tauchschulen mit den unterschiedlichsten Sprachen angeboten werden. Der Insel hat es sogar den Spitznamen Koh Tauch gebracht.

Wer schon auf den Malediven oder im Roten Meer tauchen war, der wird feststellen, dass die Tauchplätze auf Koh Tao nicht mit den schönsten Tauchplätzen der Welt mithalten können. Aber darum geht es hier auch gar nicht.

Koh Tao ist der perfekte Ort, um das Tauchen zu lernen oder um einen gemütlichen Urlaub mit dem Tauchen zu verbinden. Das liegt vor allem daran, dass die Insel ca. 20 Tauchplätze hat, die alle in maximal 30 Minuten Fahrtzeit zu erreichen sind. Die beliebtesten Anfängertauchplätze (Twins und White Rock) sind vom Hauptstrand Sairee sogar in 5 Minuten zu erreichen.

Das erlaubt es den Tauchern am vormittag oder nachmittag 2 Tauchgänge zu machen und den Rest des Tages kann man auf der Insel verbringen. In den meisten anderen Tauchgegenden ist ein Tauchgang mit einem Tagesausflug gleichzusetzen, da die Tauchplätze bis zu 4 Stunden von den Unterkünften entfernt sind.

Wer einen Tauchkurs machen möchte, der wird auf Koh Tao von Angeboten förmlich überrannt. Wir empfehlen, die Tauchschulen genau anzusehen und gut zu wählen. Denn nicht jede Tauchschule hält sich auch an die Standards. Wir können aus langer Erfahrung die Tauchschule vom Bans Diving Resort empfehlen. Besonders die deutschen Tauchlehrer dort sind gut ausgebildet und halten sich an die Sicherheitsvorgaben, die beim Tauchen auch dringend notwendig sind.

Wendet euch am besten an Alex, der die deutsche Seite vom Bans Diving Resort betreibt, wenn ihr einen Kurs buchen wollt. Wenn ihr den Kurs lieber nur zu zweit machen möchtet, sagt das einfach bei der Buchung. Das ist meist auch ohne Aufpreis möglich und erlaubt es euch, die Zeit auf der Insel auch unter Wasser gemeinsam zu genießen. Bei einem kleinen Kurs zu zweit ist aber auch ein Trinkgeld für den Tauchlehrer nicht völlig unangebracht 😉

Auch für die Schnorchler wird was geboten

Wer nicht gleich einen Tauchkurs oder Schnuppertauchgang machen möchte, der kann sich auch am Schnorcheln probieren. An den Tauchplätzen selbst ist das Schnorcheln eher nicht zu empfehlen, da die Tauchplätze (mit wenigen Ausnahmen) zu tief sind, um für Schnorchler interessant zu sein.

Es gibt in Koh Tao aber auch Riffe, die perfekt zum Schnorcheln geeignet sind. Diese sind unter anderen:

Japanese Gardens: Ein wunderschönes, flaches Riff, welches nur über Koh Taos Schwesterinsel Koh Nang Yuan zu erreichen ist. Die Insel allein ist schon eine Besuch wert und das Schnorcheln macht es noch schöner. Schon im flachsten Wasser ist man schnell von neugierigen Riffbarschen (Sergent Major Fish) umgeben. Leider haben die Korallen in Japanese Gardens in den letzten Jahren etwas unter der Touristenlast gelitten.

Mango Bay: Diese traumhafte Schnorchelbucht sollte man lieber mit dem Boot anfahren, da die Straße dorthin selbst für erfahrene Motorradfahrer gefährlich werden kann!

Hin Wong Bay: Diese felsige Bucht kann man auch mit einer etwas längeren Wanderung, mit dem Motorroller oder einem Taxi erreichen. Für Schnorchler werden eine Vielzahl von Unterwasserfelsen geboten, die mit Korallen und Seeanemonen bewachsen sind. Da die Bucht sehr felsig ist und kaum Strand hat ist es ratsam fürs Schnorcheln ein Kajak zu mieten.

Shark Bay: Für erfahrene Schnorchler bietet die Shark Bay genau das, was der Name auch vermuten lässt, nämlich Haie. Diese ungefährlichen Schwarzspitzen- Riffhaie sind jedoch nicht an der Küste, sondern etwas weiter in der Mitte der Bucht zu finden. Man kann sich aber auch ein Kajak mieten und zur etwas weiter außen gelegenen Shark Island fahren. Mit sehr viel Glück kann man dort sogar Walhaie sehen, die dort auch das ein oder andere Mal gesichtet wurden.

Die schönsten Schnorchelplätze an einem Tag

Die einfachste Möglichkeit alle schönen Schnorchelorte zu „beschnorcheln“ ist ein Tagesausflug mit dem Boot. Meistens werden 4-5 Plätze im Lauf des Tages angefahren. Da manche Schnorchelplätze ohne Boot nicht zu erreichen sind ist dies für Schnorchler auch definitiv zu empfehlen.

Die günstige Variante ist das Big Boat, welches jedoch meist völlig überlaufen ist und nicht wirklich viel Romantik mit sich bringt. Für Pärchen empfehlen wir daher, sich einfach ein Long Tail Boot (mit Fahrer) für den Tag zu mieten. Das ist nur minimal teurer und ihr habt keinen Stress, keinen Zeitdruck und ihr könnt an die Orte fahren, die euch am meisten interessieren.